Wie sich alles fügt

Heute wurde ich von Facebook an ein Ereignis vor mittlerweile 7 Jahren erinnert, meinen Abschluss als Klangpädagogin nach Peter Hess. Damals waren wir 21 Frau, die ersten, die in Österreich diesen Abschluss machten.  Beim Lesen der Erinnerung wurde mir einmal mehr bewusst, dass in all meinen Weiter- und Ausbildungen die Teilnehmerinnen & Mitstudentinnen immer und ausschließlich Frauen waren.

Ob es nun 2004 die  Kunsttherapie-Ausbildung beim ÖAGG, 2006 die Klangmassage-Praktikerinnen und 2011 Klangpädagoginnen Weiterbildung beim Peter Hess Institut in Österreich  oder  2015 der Diplomlehrgang als Energetikerin an der Hietzingerakademie, auch 2016 der Lebens- und Sozialberatungs-Lehrgang beim 1 A Institut für ganzheitliche Systementfatung Richter & Klug GmbH war … bei all meinem beruflichen Weiterentwickeln waren es stets Frauen, die mich begleiteten, mit mir waren. Einzig beim Prozessbegleitungslehrgang 2009 war ein Mann als Teilnehmer dabei (wohl das wesentliche „Pünktchen“ Yang, das in jedem YIN enthalten ist… grins ;))

UND in meinem jetzigen Fortbilden bin ich mit Daniela Hutter und ihrem „YIN Prinzip“ beim Abrunden und Erkennen des bereits gesammelten Wissens, in meiner wohl tiefgreifendsten Entwicklung hin zu mir selbst – als Frau – umgeben von Frauen, und es schließt sich der Kreis (des YIN).

Es wird klar, ist total stimmig, warum es auch zu beinahe 100 % FRAUEN sind und waren, die als meine Klientinnen in meine Seele-Wellness-Praxis kommen. All die Qualitäten, die sich in meinem „Angebot“ sammeln, reichen einen Blumenstrauß an Elementen, die das Weibliche nähren und mich auf meine FRAUEN-KREISE vorbereitet haben, die ich angeregt durch Daniela, nun anbiete und dabei eine viel intuitivere, weiblichere Art des Tuns nun selbst entwickeln darf.

  • Malerei, als Ausdruck der Seele, Inspiration und Möglichkeit, dass sich innere Bilder zeigen
  • Bewegung & Tanz, Wesen-t-liches ausdrücken – das eigne Wesen spüren, den Körper bewegen, um ein Theme in BeWEGung zu bringen, Spaß an der Musik und am Spüren des Fließens, des Flows, der sich dabei offenbart
  • Schreiben von Themen, die bewegen, an die Tiefe erinnern und sich so in Texten und Gedichten oder auch spontanem Schreiben enthüllen
  • Klang, der die Seele berührt und ebenso in die Tiefe führt, in ein entspannntes Sein, ein sich Fallenlassen und Hingeben, Kontrolle aufgeben
  • ebenso in den Klangsettings der Klangpädagogik, wo der Klang sanft trägt und Sicherheit gibt, ein Verändern und Transformieren von Themen anregen kann
  • Beraten – zuhören, den Raum schenken, das Feld halten, wo Themen bewegt werden können, Klientinnen ihre eigenen Lösungen finden dürfen …in einem sicheren Umfeld sich öffnen können

Mein Weg führte mich zum Wesen der Frau, zu mir selbst, denn in all dem beruflichen Entwickeln waren es Qualitäten, die ich verfeinern und wiederentdecken durfte, die mich in meinem Frau-Sein bestärken und festigen sollten – die Hingabe ans eigene (er)Leben,Themen in die Tiefe bewegen, um eigene Lösungen zu finden und das Wissen, dass alles genau richtig kommt, wenn ich mich dafür öffne.

Und manchmal braucht ‚frau‘ auf ihrem Weg eben andre Frauen, die sie an ihre Talente und Fähigkeiten erinnern … dich ein Stück begleiten, dir das Feld halten, dir den Raum geben, dich in deine Tiefe bewegend begleiten, damit du dein Wesen als Frau wiederentdeckst und lebst.

Sehr gerne erinnere ich dich an all das, was du in dir trägst an Talenten, Fähigen, … an dein Wesen-t-liches